Cobot im Mittelpunkt

Zur intelligenten Logistik gehören ferner das sogenannte Tower-Hotel, ein kosteneffizientes, multifunktionales und vollautomatisches Hochregallager für standardisierte Container für unterschiedliche Inhalte wie Laborverbrauchsmaterialien, Proben oder Reagenzien (chemische Stoffe, die bei Kontakt mit anderen Stoffen eine spezifische Reaktion zeigen), sowie Drohnen für die Laborlogistik. Eine weitere Technologie im Einsatz ist die künstliche Intelligenz: als Gehirn des Labors fungiert ein KI-basiertes, zentrales Steuerungssystem, das alle Prozesse, also Geräte, Drohnen, Tower-Hotel und Cobotta, versteht und ggf. über KI oder Schwarmintelligenz steuert. Die Arbeitsabläufe werden über ein Endgerät wie etwa Tablet oder Laptop, geplant, gestartet und überwacht. Die Systemsteuerung dokumentiert jeden Schritt und ermöglicht so ein datenbasiertes Qualitätsmanagement. Hinzu kommt eine Anbindung an eine Cloud, u.a. ausgestattet mit einer Open-Source-Datenbank für Cobotta-Programmmodule, Geräte und Consumables, auf die Nutzer Zugriff haben: Langfristig entsteht so ein sich selbst verbesserndes System mit wertvoller Datenbank.

Gegenwärtig werden Prototypen und teilweise existierende Konstruktionsmuster für das Laborsystem weiter angepasst und verbessert, so dass ein Komplettaufbau des ersten Futurelab Mitte 2021 und die Betatestphase Ende des Jahres erfolgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.