SPS inside!

Alle Touchpanel-Varianten von Christ sind durch Codesys V3 künftig auch mit Steuerungsfunktionalität erhältlich.

Um die spezifischen Bedürfnisse des Anwenders besser zu erfüllen, erweitert der Touchpanel-Anbieter Christ sein Angebot um ARM-basierte Steuerungstechnik mit Codesys V3. Genauso wie das Panel-Angebot ist auch die SPS-Integration modular aufgesetzt. Damit will das Unternehmen seinen Kunden exakt passende SPS-Lösungen zur Verfügung stellen.

Nahezu intuitiv

Bei einer Kiefel-Verpackungsmaschine kann die HMI-Oberfläche mit Procon-Web ohne Programmier- und Web-Kenntnisse konfiguriert werden.

Für Thermoformmaschinen hat Kiefel eine neue HMI-Lösung auf Basis der Software Procon-Web entwickelt. Das Resultat stellt nicht nur eine moderne Funktionalität sicher. SPS-

Programmierer können die Oberfläche zudem in gewohnter Arbeitsweise konfigurieren – ohne Spezialkenntnisse.

Freiheit in der Cloud

Das passende Zusammenspiel von Hard- und Software wird für Exor als Lösungsanbieter immer wichtiger.

Wie man Hard- und Software zu einer zukunftsfähigen Automatisierungslösung kombiniert, hat Exor auf der SPS 2022 gezeigt.
Zunehmendes Gewicht erhält dabei die hauseigene Cloudplattform Corvina. Welche Vorteile sich für den Anwender ergeben, hat Udo Richter, General Manager in Deutschland, dem SPS-MAGAZIN
vor Ort auf der Messe in Nürnberg erklärt.

Holzbearbeitung vertikal

Die vertikale Säge verfügt über eine integrierte Plattenabsenkvorrichtung, die einen ergonomischen Ein-Personen-Plattenzuschnitt ermöglicht.

Vor 60 Jahren entwickelte Schreiner Ludwig Striebig eine vertikale Holzbearbeitungsmaschine, mit der er den vertikalen und horizontalen Zuschnitt äußerst platzsparend durchführen konnte, und brachte sie in die Serienproduktion. Seitdem entwickelte die Striebig AG die vertikale Sägetechnik kontinuierlich weiter und etablierte weitere Varianten mit mehr Technik und Automatisierungselementen. In vielen der Maschinen sind Messsysteme von Siko im Einsatz, die zur Wegmessung der X- und Y-Achse dienen.

Ohne Programmierkenntnisse zum Ziel

Die Bohrmax-Maschine wurde auf die typischen Bedürfnisse in der Werkstatt angepasst.

Die CNC-, Bohr- und Fräsmaschine Bohrmax von Bauer Maschinenbau ist auf intuitive Bedienung und hohe Effizienz ausgelegt. Damit der Anwender diese Eigenschaften möglichst gut nutzen kann, hat der Hersteller gemeinsam mit Mitsubishi Electric eine CNC-Steuerung mit individueller Bedienoberfläche integriert. Dadurch können selbst Anwender ohne Programmierkenntnisse innerhalb kurzer Zeit gute Ergebnisse erzielen.

Flexibel und adaptiv

Flexible Darstellung auf verschiedenen Zielgeräten: hochaufgelöstes Panel/Desktop, Tablet mit reduziertem Inhalt, Darstellung auf Smartphone (v.l.)

Zur Bedienung von Maschinen und Anlagen im täglichen Produktionsbetrieb dient in der Regel eine Mensch/Maschine-Schnittstelle – englisch Human Machine Interface (HMI) – die auf einem Panel am Gerät bedient wird. Weil bei der Entwicklung zunächst die Maschinenfunktionalität im Vordergrund steht, wird dem HMI erst im nächsten Schritt Aufmerksamkeit geschenkt. Je nachdem, wie viele Ressourcen dann noch übrig sind, fällt das Resultat aus. Dabei lässt sich die Entwicklung von HMIs von Anfang an so realisieren, dass gleichbleibend gute Ergebnisse erzielt werden – selbst bei einem relativ geringen Budget.

Sauber und Zuverlässig

Grundlage für die flexible Komponentenproduktion ist die auf der eigenen Glasbearbeitung basierende Touchscreen-Fertigung.

Die Digitalisierung macht auch vor der Medizintechnik nicht Halt. Zu den sehr hohen Anforderungen an die Hygienefähigkeit der Anzeige- und Eingabegeräte sowie der Gehäuseoberflächen kommt die große Diversität der geforderten Produktvarianten. Darum bietet Richard Wöhr eine Kombination von Leistungen, Services und Produkten zu den Zukunftsthemen Krankenhaus 4.0, Digitaltechnik und Hygienekompetenz.

Auf dem Weg zu echtem virtuellen Engineering

Die virtuelle Inbetriebnahme ist mittlerweile ein fester Bestandteil in den Engineering-Prozessen von Hahn Automation.

Durchlaufzeiten verkürzen, die Effizienz steigern und die Abhängigkeiten innerhalb der Abteilungen und von Lieferanten reduzieren – das war der Wunsch der Verantwortlichen beim Sondermaschinenbauer Hahn Automation. Dafür nutzt das Unternehmen seit 2018 die Simulationssoftware iPhysics von Machineering.

Node-RED-basiertes Gerätemanagement

In der Werkstatt angezeigtes Tableau-Dashboard

Mit den passenden Tools lassen sich selbst komplexe Anlagenüberwachungs-Anwendungen ohne großen Aufwand pflegen, aktualisieren und umstellen. Bei Lisi Aerospace etwa automatisiert die Gerätemanagementlösung Qbee vieles, was sonst sehr aufwendig oder sogar unmöglich wäre. Das erhöht der Wert der Anlagenüberwachungen als Assistenzsystem einer Industrie-4.0-geprägten Fertigung.

Die Spinne im Netz

Control PLC DT300 von 4WEB-Automation GmbH ist u.a. kompatibel mit SpiderControl.

Informationen wie Temperatur, Druck, Dichte oder humansensorische Kriterien wie Geruch oder Geschmack sollen heute oft aufgezeichnet und vor allem protokolliert werden. Zum einen wird somit die Rückverfolgbarkeit sichergestellt und zum anderen können Qualität überwacht und Prozesse verbessert werden.