Smarte Lagerautomation

Lager für Kleinteile im Logistikzentrum von Rexel Germany in Raunheim.

Digitalisierung als Wegbereiter intelligenter Automation – im neuen Logistikzentrum in Raunheim setzt Rexel Germany auf ein hochmodernes, robotergesteuertes Kleinteillager. Schon bei der Planung schöpfte der Großhändler die digitalen Möglichkeiten von Mixed Reality und 3D-Visualisierung bis ins Detail aus.

Sicherheitsregularien, KI und Connectivity im Fokus der Industrie

Das sichere Linux-basierte Betriebssystem KontronOS ist Teil einer ganzheitlichen Digitalisierungslösung. Das Susietec-Toolset umfasst mittlerweile zehn spezialisierte Software- und neun Hardware-Produkte, die nahtlos miteinander kommunizieren.

Ein Thema ist derzeit in aller Munde: Security. Die neuen Security-Regularien dürften wohl eine der wichtigsten Herausforderungen für Geräte- und Maschinenhersteller im aktuellen Jahr sein. Daneben wird sich vor allem der Trend hin zu KI und Connectivity-Themen verstärken – diese Eigenschaften kommen inzwischen merklich breiter in der Praxis zum Einsatz.

Was ist TAS denn?

TAS Desktop: Der Radar Monitor erleichtert die Einrichtung der Sensoren durch Echtzeit-Visualisierung und Störsignal-Filtermöglichkeiten.

Mit der Turck Automation Suite (TAS) steht Ingenieuren und Technikern eine umfassende IIoT-Plattform zur Verfügung, die das Gerätemanagement, die Inbetriebnahme sowie die kontinuierliche Überwachung von Anlagen unterstützt. Im Gespräch mit Produktmanager Christoph Schmermund erfuhr das SPS-MAGAZIN mehr über die Eigenschaften, Ausführungen und Einsatzbereiche der Softwareplattform von Turck.

Energieverbrauch in der Produktion reduzieren

Tec.nicum, die Dienstleistungssparte von Schmersal, bietet eine breites Angebot - dazu gehört auch das Energiemanagement und das Erfassen bzw. die Berechnung von KPIs.

Mit IIoT-basierten Plattformen werden ganz unterschiedliche Informationen in der Produktion transparent,
entsprechend können die Prozesse verbessern werden. Das Tec.nicum – die Dienstleistungssparte von Schmersal – zeigt, wie das auf der Ebene des Energiemanagements funktioniert. Zu den ersten Anwendern der Energy Management Solution EMS 4.0 als IIoT-Applikation gehört die indische Produktionsstätte eines
internationalen Herstellers von Haushaltsgeräten.

Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Einlegen von Rohteilen in die Maschine

Die Integration von Ergonomie in den Entwicklungsprozess von Maschinen und Arbeitsplätzen spielt eine entscheidende Rolle für die Kosteneffizienz und die Benutzerfreundlichkeit. Virtual Reality (VR) bietet einen modernen Ansatz, um frühzeitige Ergonomieuntersuchungen zu beschleunigen und zu verbessern. Die Integration von VR ermöglicht eine realistische Simulation menschlicher Bewegungen und vermeidet kostspielige spätere Anpassungen. Die Anwendung erfordert jedoch geeignete Hardware und Software sowie geschultes Personal.

Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

Datenflussvisualisierung von einem Roboter (blau) und eines Förderbandes (orange) in einer Fertigungszelle

In einer Zeit, in der Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie immer wichtiger werden, ist es entscheidend, Maschinendaten effizient zu kommunizieren und zu visualisieren. Die Kombination von OPC UA und Virtual Reality (VR) bietet hier großes Potenzial und ermöglicht nicht nur eine verbesserte Überwachung und Steuerung von Maschinen, sondern eröffnet auch neue Lösungen für Schulungen, Wartung und die Verbesserung von Produktionsprozessen.

Sprungfeder für den Maschinenbau?

Der sogenannte Data Act der Europäischen Union bereitet den Weg zu einer neuen europäischen Datenökonomie. Entstehen soll ein einheitlicher Markt für den freien, sektoren- und branchenübergreifenden Datenfluss innerhalb der EU. Die deutsche Regierung hat gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft die Basis-Initiative Manufacturing-X gestartet, die es Unternehmen ermöglichen soll, Daten über die gesamte Fertigungs- und Lieferkette souverän und kollaborativ nutzen zu können. Analog zu branchenspezifischen Datenökosystemen – etwa Factory-X für den Maschinen- und Anlagenbau oder Catena-X für die Automobilbranche – arbeiten Politik, Industrie, Softwareunternehmen und Branchenverbände derzeit an einer gemeinsamen Infrastruktur, um Daten effizient, sicher, mit hoher Qualität und zu niedrigen Grenzkosten teilen und veredeln zu können.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Elektronik

Moderne Softwareparadigmen effizient umsetzen

Nordfels baut hochtechnologische Sondermaschinen mit effizienter Funktionalität - mit dem Engineering auf Basis von Twincat

Das österreichische Softwareunternehmen Zeugwerk ist davon überzeugt, dass modernes Software-Engineering in der Automatisierung ein zunehmend wichtiger Faktor wird. Denn nur so können Maschinenbauer die steigenden Anforderungen an Automatisierungssoftware trotz drohendem Fachkräftemangel bewältigen und gleichzeitig Geschwindigkeit und Qualität der Projektumsetzung erhöhen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Maschinenbauer Nordfels, der die auf Twincat von Beckhoff basierenden Zeugwerk-Produkte Framework und Creator verwendet.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Elektronik

Wenn der digitale Zwilling den realen Schaltschrank überlagert

Splitscreen-Ansicht von Schaltplan und digitalem Zwilling in Augmented Reality.

Eplan hat seine App eView AR mit neuen Funktionen ausgestattet, die per Tablet oder Smartphone vollen Überblick über verbaute Komponenten im Schaltschrank geben – inklusive Zugang zur elektrotechnischen Dokumentation. Durch die Überlagerung eines realen Schaltschrankes mit seinem digitalen Zwilling werden virtuelle und reale Welt verknüpft. Die Augmented-Reality-gestützte Visualisierung steigert die Informationstiefe: Servicetechniker werden durch den Prozess geführt.

Der Realität entwachsen

Mit Augmented Reality und Virtual Reality lassen sich die Wartung von Geräten sowie die Schulung von Fachkräften effizienter und effektiver gestalten.

Industrie 4.0 soll zu mehr Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und vorausschauender Wartung führen sowie maschinelles Lernen und Echtzeit-Datenanalyse populär machen. In diesem Sinne lässt sich durch die Einführung des digitalen Zwillings die Anlageneffizienz weiter erhöhen. Durch die Einbeziehung von Augmented Reality und Virtual Reality ergeben sich wieder neue Möglichkeiten.