Kompaktes Entpulvern

Solukon steuert die Lean-Planeten- sowie Lean-Kegelradgetriebemotoren (r.) von Stöber in seinen Dewpodering-Anlagen mit dem Antriebsregler SC6 an, der bei dieser Anwendung als Doppelachsregler ausgelegt ist.

Um Bauteile nach dem 3D-Druck zu entpulvern, entwickelt die Solukon Maschinenbau Depowdering-Anlagen wie die Solukon SFM-AT350 für mittelgroße Werkstücke. Für das kompakte Zwei-Achs-Schwenksystem benötigte der Maschinenbauer robuste und vor allem platzsparende Antriebe. Stöber lieferte neben Lean-Kegelradgetriebemotoren auch den kompakten Lean-Planetengetriebemotor.

Ohne Antrieb läuft’s nicht

Nabengetriebe und Nabenantriebe von Framo Morat bewähren sich in fahrerlosen Transportsystemen, die in Lagerhallen, Paketverteilzentren und in der Produktion für höchste Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit beim Verteilen von Waren, Verpackungen und Bauteilen sorgen.

xxxx

Intelligent, ausbalanciert, standfest

Antriebe mit glatten Oberflächen, Motoren, Getriebe und Frequenzumrichter von Nord sind speziell für die leichte Reinigung konstruiert und haben wo immer möglich fließende Flächenübergänge.

Jütro Konserven und Feinkost im brandenburgischen Jüterbog ist ein Familienunternehmen mit 150 Mitarbeitern, das 1911 gegründet wurde und damit zu den Pionieren der Konserventechnik zählt. Gemeinsam mit Nord Drivesystems und weiteren Partnern errichtete Jütro 2021 eine neue PET-Abfüllanlage, in der Getriebemotoren, Frequenzumrichter und Anwendungs-Knowhow eine treibende Rolle spielen.

Oberschwingungen im Griff behalten

Die Mannheimer Fernwärme wird effizient erzeugt und verteilt.

Für die in Bau befindliche Fernwärmebesicherungsanlage Rheinufer Neckarau (BeRUN) von MVV liefert Bilfinger GreyLogix die Elektro- und Leittechnik zur Einspeisung der gewonnenen Wärme ins Fernwärmenetz des Energieunternehmens. Low-Harmonic-Single-Drive-Schrankgeräte ACS880-37 von ABB tragen dazu bei, dass das Stromnetz nicht mit Netzoberschwingungen belastet wird.

Langlebige 3D-Druck-Teile

Bis zu 60x höhere Lebensdauer: Weltweit erster Tribo-Werkstoff für den DLP-3D-Druck von Igus

Mit iglidur i3000 stellt Igus das weltweit erste 3D-Druck-Resin speziell für den DLP-3D-Druck von Verschleißteilen vor. Damit ist die additive Fertigung besonders kleiner und präziser Bauteile mit einer 30- bis 60-fach höheren Lebensdauer als bei herkömmlichen 3D-Druck-Harzen möglich. Parallel dazu erweitert der Anbieter seinen 3D-Druckservice um DLP-Drucker, die eine Auflösung von 0,035mm erreichen.