Was ist TAS denn?

TAS Desktop: Der Radar Monitor erleichtert die Einrichtung der Sensoren durch Echtzeit-Visualisierung und Störsignal-Filtermöglichkeiten.

Mit der Turck Automation Suite (TAS) steht Ingenieuren und Technikern eine umfassende IIoT-Plattform zur Verfügung, die das Gerätemanagement, die Inbetriebnahme sowie die kontinuierliche Überwachung von Anlagen unterstützt. Im Gespräch mit Produktmanager Christoph Schmermund erfuhr das SPS-MAGAZIN mehr über die Eigenschaften, Ausführungen und Einsatzbereiche der Softwareplattform von Turck.

Energieverbrauch in der Produktion reduzieren

Tec.nicum, die Dienstleistungssparte von Schmersal, bietet eine breites Angebot - dazu gehört auch das Energiemanagement und das Erfassen bzw. die Berechnung von KPIs.

Mit IIoT-basierten Plattformen werden ganz unterschiedliche Informationen in der Produktion transparent,
entsprechend können die Prozesse verbessern werden. Das Tec.nicum – die Dienstleistungssparte von Schmersal – zeigt, wie das auf der Ebene des Energiemanagements funktioniert. Zu den ersten Anwendern der Energy Management Solution EMS 4.0 als IIoT-Applikation gehört die indische Produktionsstätte eines
internationalen Herstellers von Haushaltsgeräten.

Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Einlegen von Rohteilen in die Maschine

Die Integration von Ergonomie in den Entwicklungsprozess von Maschinen und Arbeitsplätzen spielt eine entscheidende Rolle für die Kosteneffizienz und die Benutzerfreundlichkeit. Virtual Reality (VR) bietet einen modernen Ansatz, um frühzeitige Ergonomieuntersuchungen zu beschleunigen und zu verbessern. Die Integration von VR ermöglicht eine realistische Simulation menschlicher Bewegungen und vermeidet kostspielige spätere Anpassungen. Die Anwendung erfordert jedoch geeignete Hardware und Software sowie geschultes Personal.

Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

Datenflussvisualisierung von einem Roboter (blau) und eines Förderbandes (orange) in einer Fertigungszelle

Wenn Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie wichtiger werden, gilt es Maschinendaten effizient zu kommunizieren und zu visualisieren. Dabei lassen sich OPC UA und Virtual Reality (VR) kombinieren, um die Überwachung sowie Steuerung von Maschinen zu verbessern und Potenzial bei Schulungen, Wartung und Prozessoptimierungen freizusetzen.

Der Realität entwachsen

Mit Augmented Reality und Virtual Reality lassen sich die Wartung von Geräten sowie die Schulung von Fachkräften effizienter und effektiver gestalten.

Industrie 4.0 soll zu mehr Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und vorausschauender Wartung führen sowie maschinelles Lernen und Echtzeit-Datenanalyse populär machen. In diesem Sinne lässt sich durch die Einführung des digitalen Zwillings die Anlageneffizienz weiter erhöhen. Durch die Einbeziehung von Augmented Reality und Virtual Reality ergeben sich wieder neue Möglichkeiten.

Kabelwege in 3D planen

Erste Einblicke in Eplan Cable proD gab es auf der Hannover Messe: Damit lassen sich Kabelwege im 3D-Modell definieren.

Mit der Software Eplan Cable proD soll es ab September möglich sein, vorkonfektionierte Kabel vom Schrank zur Maschine, mit  passender Länge und Kabelweg im 3D-Modell zu definieren.

Industrielle Zeitenwende: Der Mensch im Mittelpunkt

Das IAO hat das Thema, wo der Mensch in der Industrie bleibt, nie aus den Augen verloren. Prof. Oliver Riedel, Leiter des Fraunhofer-Instituts IAO und Leiter des Universitäts-Instituts für Steuerungstechnik in Stuttgart

Die Wirtschaft wird sich auch weiterhin mit Automatisierung und Effizienzsteigerung beschäftigen. Allerdings sehen Experten den Beginn eines neuen Zeitalters heranrücken, das sich stärker auf die Bedürfnisse der Menschen und des Planeten fokussiert: Industrie 5.0. Familienunternehmen wie Lapp spielen bei dieser Transformation eine wichtige Rolle.