Erweitertes Magnetgreiferportfolio

200ms beträgt die Magnetisierungszeit des Schunk-Magnetgreifers EMH, hier in der einpoligen Ausführung.
200ms beträgt die Magnetisierungszeit des Schunk-Magnetgreifers EMH, hier in der einpoligen Ausführung.
200ms beträgt die Magnetisierungszeit des Schunk-Magnetgreifers EMH, hier in der einpoligen Ausführung.
200ms beträgt die Magnetisierungszeit des Schunk-Magnetgreifers EMH, hier in der einpoligen Ausführung. Bild: Schunk GmbH & Co. KG

Schunk hat zwei neue Magnetgreiferversionen im Portfolio. Zur bisherigen Produktfamilie, den einpoligen EMH-RP, kommen der EMH-DP mit zwei Polen sowie der EMH-MP mit vier Polen hinzu. Die einpolige Version greift Flach- und Rundteile gleichermaßen sicher und wiederholgenau. So ist die Vereinzelung selbst sehr dünner Stahlbleche mithilfe digitaler vierstufiger Greifkraftregulierung möglich. Die zweipolige Version eignet sich besonders für das Bin Picking. Die Seiten des Greifers sind ebenfalls magnetisch, dadurch kann er auch kleine Bauteile greifen, die eng zwischen Greifer und Schüttenwand stecken. Über Standardpolverlängerungen lässt sich das Teilespektrum noch vergrößern. Da beim Magnetgreifen generell von oben gegriffen wird, profitieren Anwender stets von der geringen Störkontur der Greifer. Besonders im Bereich E-Mobilität ist das vorteilhaft. Denn dort müssen z.B. Batteriezellen oft dicht an dicht gesetzt werden, um Batteriepacks oder Trays zu füllen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Robotik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.