Konnektivität per Raspberry Pi

Maschinenhersteller integrieren zunehmend den CFX-Standard in neue Maschinen, um so den Datenaustausch zu verbessern. Ältere Modelle unterstützen CFX selten, doch auch dafür gibt es Lösungen.

Kommunikation verbessern, Anforderungen spezifizieren

Bei MES-Projekten müssen Fachleute vieler Domänen eng zusammenarbeiten, um zu einer stimmigen Lösung zu gelangen. In grafischen Modellierungssprachen visualisierte Produktionsprozesse helfen, den Beteiligten ein besseres Projektverständnis zu vermitteln.

Individualität als Standard

Verändern sich Anforderungen und Märkte, müssen Produktionsunternehmen häufig ihren digital abgebildeten Prozesse ändern. Workflow-basierte MES-Lösungen senken den erforderlichen Aufwand dafür.

Kein Erfolg ohne Akzeptanz

Agile Fertigungs-IT heißt, Mitarbeitenden wiederholt Veränderung abzuverlangen. Fachleute haben schon Projekte versenkt, weil sie Technik isoliert von den Menschen – also den Anwendern – voranbringen wollten. Denn Change Management ist kein Luxus, sondern notwendig.

Alles im grünen Bereich

Struktur des Regelkreises 4.0.

Die Parametrierung von Anlagen ist zeitintensiv und erfordert Fachwissen – und findet demnach nur statt, wenn es nicht anders geht. Doch Datenanalyse und Algorithmen können künftig helfen, Produktionsanlagen und eingesetzten Ressourcen stets das Bestmögliche zu entlocken.

Tipps für digitales Produktionsmanagement

Mit einem Manufacturing Execution System (MES) können mittelständische Fertigungsbetriebe ihre Produktion digitalisieren und sie so auf komplexere Marktanforderungen ausrichten. Auf welche Funktionalitäten Fertiger achten sollten, zeigt der folgende Beitrag.

Composable IT für die Fabrik

Um gesteckte Ziele etwa in Sachen Effizienz, Nachhaltigkeit und Innovationsfähigkeit zu erreichen, vernetzen Hersteller zunehmend ihre Produktionen. Das Prinzip der Composability soll Firmen dabei helfen, in ihren modularen IT-Architekturen das Beste aus MES/MOM, IoT und IIoT zu kombinieren.

Grundlagen für werksnahen KI-Rollout

Maschinenstillstände vorhersagen, Ersatzteil bestellen und den Wartungstermin eintakten – alles automatisiert. Künstliche Intelligenz und Machine Learning versprechen im Zusammenspiel mit einem MES viel Potenzial. Bei der Implementierung lauern jedoch Fallstricke.

Maschinenanbindung vom MES entkoppeln

Das ISA-95 Modell mit seinen Ebenen und Systemen ist ein zentrales Element vieler Integrations- und Digitalisierungsstrategien.

Viele aktuelle Digitalisierungsanforderungen haben die Semiconductor-Hersteller bereits vor Jahren gelöst. Davon können Fertigungsverantwortliche anderer Branchen profitieren. Integrationsplattformen und MES-Software helfen bei fortschrittlichen Digitalisierungs- und Integrationsstrategien, die alle Ebenen und Systeme des ISA-95 Modells berücksichtigen.

Software passend vorkonfiguriert

Bordnetzhersteller können ihre spezifischen Anforderungen an Manufacturing-Execution-Systeme mit Branchenlösungen abbilden. Bei der Integration spart das viel Customizing und im Betrieb können Nutzer erwarten, dass Branchentrends besonders schnell im Standard landen.