Smarter elektrischer Greifer

Robust und vielseitig: Der elektrische Universalgreifer EGU eignet sich insbesondere zum flexiblen Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen. Er ist mit allen gängigen Kommunikationsschnittstellen, SPS-Funktionsbausteinen und Plugins führender Roboterhersteller verfügbar.

Flexible Fertigungsabläufe ab Losgröße 1 auch bei rauen Umgebungen – hier spielt der neue smarte Universalgreifer EGU von Schunk seine Stärken voll aus. Er ist frei vernetzbar und lässt sich mit wenig Aufwand in variantenreichen Fertigungsprozessen einbinden. Dank integrierter Greifkrafterhaltung und einem StrongGrip-Modus für erhöhte Greifkraft ist er zuverlässiger
Allrounder für sämtliche Handhabungsaufgaben.

Jede Fabrik kann smart sein

Smarte Fabriken und digitale Produktionsabläufe sind in aller Munde, jedoch nur wenige setzen diese Visionen schnell und reibungslos in die Tat um. Die Experten von Omron erklären, wie jedes Produktionsunternehmen von den Vorteilen der Digitalisierung und Automation profitieren kann.

Transformation abgeschlossen

IEF-Werner hat das Palettiersystem VarioStack für den Einsatz bei Gigaset erweitert und so modifiziert, dass die Anlage auch Paletten bis zum Standardmaß 600x800mm verarbeiten kann.

Um für die Herstellung neuer Office-Telefone Platinen aus Trays zu entnehmen, diese orientiert bereitzustellen und in vorgegebener Lage der Montagelinie zuzuführen, setzt Gigaset Communications das offene und modulare Palettiersystem VarioStack von IEF-Werner ein. Für diesen Einsatz wurde die Anlage nach oben hin erweitert und so modifiziert, dass sie auch Paletten bis zum Standardmaß 600x800mm verarbeiten kann. Und da ein Cobot die Maschine entlädt, eignet sich der Palettierer nun auch für kollaborative Anwendungen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Automation

Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Wink hat seine Stanzblechfertigung mithilfe von Rollon-Linearachsen automatisiert.

Die Firma Wink Stanzwerkzeuge aus dem niedersächsischen Neuenhaus hat ihre Stanzblechfertigung automatisiert. Projektpartner waren zum wiederholten Mal Rollon für die Lineartechnik und InPerfektion für die Automatisierungslösung. Seit Anfang 2022 ist die neue Anlage in Betrieb.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Automation

Smartes Kraftpaket für Premium-Antriebsachsen

In High-End-Portalfräsmaschinen gewährleistet das XP+ High Torque durch seine hohe Verdreh- und Kippsteifigkeit eine präzise Bewegungsführung von Linearachsen auch bei höheren Beschleunigungen und Geschwindigkeiten.

Bis zu 144 Prozent mehr Drehmomentdichte als das zweitbeste Planetengetriebe seiner Art im Markt, verdoppelte Verdrehsteifigkeit, um den Faktor 2,5 verbesserte Kippmomentkapazität, erhebliche Bauraumreduzierung und Gewichtseinsparung sowie integrierbare Industrie 4.0-Konnektivität – das neue Getriebe XP+ High Torque von Wittenstein alpha bringt besonders hohe Dynamik, Präzision und Zukunftssicherheit in Hochleistungs-Antriebsachsen beispielsweise von Werkzeugmaschinen.

Smartes Kraftpaket für Premium-Antriebsachsen

In High-End-Portalfräsmaschinen gewährleistet das XP+ High Torque durch seine hohe Verdreh- und Kippsteifigkeit eine präzise Bewegungsführung von Linearachsen auch bei höheren Beschleunigungen und Geschwindigkeiten.

Bis zu 144 Prozent mehr Drehmomentdichte als das zweitbeste Planetengetriebe seiner Art im Markt, verdoppelte Verdrehsteifigkeit, um den Faktor 2,5 verbesserte Kippmomentkapazität, erhebliche Bauraumreduzierung und Gewichtseinsparung sowie integrierbare Industrie 4.0-Konnektivität – das neue Getriebe XP+ High Torque von Wittenstein alpha bringt besonders hohe Dynamik, Präzision und Zukunftssicherheit in Hochleistungs-Antriebsachsen beispielsweise von Werkzeugmaschinen.

Instandhaltung und Retrofits

Die Synchronservomotoren von Mattke (rechts) sind als Retrofit vollständig kompatibel zu den bisherigen Scheibenläufermotoren.

Der Anbieter Mattke bietet über die Wartung und Instandhaltung hinaus auch Retrofits für die vielfach noch weitverbreiteten Scheibenläufermotoren an.

Effizient vom Engineering zur Fertigung

Perforex Milling Terminal MT zur mechanischen Bearbeitung (Bohren, Gewindeschneiden, Fräsen) von kleinen Gehäusen und Flachteilen bis hin zum Großschrank.

Im Anlagenbau ist das Zusammenspiel von Engineering und Fertigung alles andere als trivial. Es gilt, fertigungsrelevante Daten projektbezogen in die jeweiligen Prozesse an Maschinen zu übermitteln, oft mit erheblichem Aufwand und manchen ‚Schnittstellenhürden‘. Abhilfe schafft das RiPanel Processing Center von Rittal, ein neues Jobmanagement-Tool für die einfache und zentrale Arbeitsvorbereitung – das zeigen erste Praxistests.

Produktivitätssteigerung durch bidirektionale, lineare Transportmodule

Transportschlitten führen die Werkstücke direkt jedem Prozess in einer Sequenz zu.

In der Produktion sorgen Stillstände schnell dafür, dass man ‚überholt‘ wird. Fabriken benötigen Flexibilität, um ihre Produktivität weiter steigern und neue oder verbesserte Produkte einführen zu können. So ist es z.B. einem Automobilzulieferer und einem Elektromotorenhersteller mithilfe des Linearmoduls LCMR200 von Yamaha gelungen, die Produktivität zu steigern und die Flexibilität der Produktionslinie zu erhöhen. Entscheidend war dabei eine weitreichende Neukonfiguration von Parametern, wie z. B. Geschwindigkeit und Stopppositionen, durch die bidirektionalen, linearen Transportmodule. Zu den weiteren Vorteilen gehört die Möglichkeit, Prozesse, wie die mechanische Montage, direkt auf dem Transportmodul durchzuführen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Automation

Einfach und passend

Die Still-Automatisierungsexperten Erik Düwel (links) und Volker Viereck (rechts) im Rahmen eines Deep Dives zu den Trends der Automation.

Angesichts sich stark wandelnder Märkte und Kundenbedürfnisse muss sich die Intralogistik neu ausrichten. Der Flurförderzeug-Hersteller Still will diesem Wandel mit einer smarten Markenausrichtung begegnen. Ein wichtiger Bestandteil davon ist etwa die Fokussierung auf passgenaue Automatisierungslösungen.